Geschichte

Das mittelalterliche Dorf

Stroncone konnte viele Elemente erhalten, die ihm seinen typischen alten und faszinierenden Charakter verleihen: Enge und gewundene Sträßchen, wunderschöne Steinportale, den alten Brunnen direkt in der Mauer, die Treppe, die Arkaden, die die schlichten Gebäude von dem wunderschönen Panorama trennen, auf das man zufällig trifft, wenn man innerhalb der Mauern spazieren geht.

Es ist wahrscheinlich, dass die Siedlung im Frühmittelalter entstanden ist, vielleicht aus einem kleinen Verteidigungselement, einem Wachturm, der zur Überwachung einiger für jene Zeit wichtigen Straßen errichtet wurde. Stroncone befand sich tatsächlich in einer Grenzzone zwischen dem Langobardischen Herzogtum von Spoleto und den Territorien, die der Kontrolle der Byzantiner unterlagen.
Genau von dem Namen eines der Herzöge von Spoleto, Ugone, kommt anscheinend der Name des Zentrums, der vom ursprünglichen “Castrum Hugonis” kommt, welcher daraufhin in “Castrugone”, “Strungone” und schließlich in “Stroncone” geändert wurde.

Das erste Dokument, das die Existenz der Siedlung bestätigt, geht auf das Jahr 1012 zurück, das Jahr, in dem Giovanni di Pietro dem Kloster San Simeone seine Besitztümer im Territorium von Stroncone schenkt, die Häuser und die Häuschen, die er innerhalb des “Schlosses” von Stroncone besitzt und seinen Anteil an der Kirche Sant’Angelo, der zu jener Zeit “Oratorium” genannt wird.

Wenn man in Stroncone spazieren geht, kann man einige Denkmäler sehen, die das mittelalterliche Dorf charakterisieren:

DIE MONUMENTALEN TORE
Stroncone besitzt noch immer seinen intakten Mauerumfang, in dem sich 3 Tore öffnen:
Das Haupttor besitzt ursprünglich eine Vortür, die auf den Hauptplatz überging, wo sich das Oratorium S. Giovanni Decollato befindet
Porta Capraia oder di Sopra, die die Berge in Richtung Rieti kontrolliert und in die Straßen der Orti führt, das sind charakteristische Grundstücke, die mit den Häusern verbunden sind, die an die Mauer lehnen.
Porta di sotto oder Porta Nuova, die neben die Kirche S. Maria della Neve gebaut wurde, in Richtung der Stadt Terni.

DREI-TASSEN-BRUNNEN
Der “Drei-Tassen-Brunnen oder der Brunnen der Piazza della Libertà” aus dem sechzehnten Jahrhundert, befindet sich auf der Piazza della Libertà, und besitzt mit seinem dreieckigen zentralen Giebel, den zwei seitlichen Delfinen, die in Flachrelief eingearbeitet wurden, den drei ovalen Becken, die mit Löwenköpfen gekrönt sind, die typischen Eigenschaften eines monumentalen Brunnens mit eleganter und anspruchsvoller Architektur.
Der Bau des Brunnens kann auf das Jahr 1559 zurückgeführt werden und zwar auf die Arbeit von zwei wahrscheinlich lokalen Steinmetzen, Meister Pietro und Meister Moretto. 1880 wurde von dem Brunnen die große Treppe entfernt und durch eine Viehtränke ersetzt, die noch heute existiert.

BRUNNEN UND ZISTERNE DER PIAZZA
Gehen Sie durch die heutige Eingangstür, die alten Mauern, die Schießscharten, Symbole von Mut und Stolz des Volks von Stroncone, der Brunnen und die entsprechende Zisterne, die fast genauso groß ist, wie die des darüber liegenden Platzes, vermitteln den Eindruck, dass man den Hof eines Feudalschlosses betritt. Die erste Information über die Zisterne hat man 1395 erhalten, als das Ratsmitglied Pietro Lutii in einer Ratsversammlung die Umsetzung eines Lattenzauns ad reparandum locum cisterne inter portas vorschlägt. Man kann wahrscheinlich einerseits annehmen, dass die Notwendigkeit bestand, die Gewässer der Zisterne zu schützen und andererseits, die Notwendigkeit, dem Ort die Gefahr zu nehmen, die wegen Fehlens eines geeigneten Geländers bestand, das für Sicherheit gesorgt hätte. Mit großer Wahrscheinlichkeit war die im Dokument von 1395 zitierte Zisterne nichts anderes, als ein einfacher Brunnen, während die noch heute in der Piazza San Giovanni existierende Fabrik erst zwischen 1461 und 1469 geführt wurde.
Man weiß mit Gewissheit, dass die Rolle mit Kette 1750 in Rom, Piazza Navona, gekauft wurde.

Events

Events

    Notice: Undefined variable: post_id in /web/htdocs/www.portadeltempo.com/home/wp-content/themes/pdt/tre-blocchi.php on line 95
  • Offer (IT) Gioca d’anticipo! -15%
  • Notice: Undefined variable: post_id in /web/htdocs/www.portadeltempo.com/home/wp-content/themes/pdt/tre-blocchi.php on line 95
  • Offer (IT) 2 notti – Weekend -15%
  • Notice: Undefined variable: post_id in /web/htdocs/www.portadeltempo.com/home/wp-content/themes/pdt/tre-blocchi.php on line 95
  • Offer Alle 3 Nächte bekommen Sie 1 Gratisnacht -25%
  • Notice: Undefined variable: post_id in /web/htdocs/www.portadeltempo.com/home/wp-content/themes/pdt/tre-blocchi.php on line 95
  • Offer Das Hotel ganz für Sie allein
  • Notice: Undefined variable: post_id in /web/htdocs/www.portadeltempo.com/home/wp-content/themes/pdt/tre-blocchi.php on line 95
  • Offer (IT) Salto con paracadute in tandem €260